headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild

Bildergalerie vom Stadionbau ... (1)

Bis die Bauarbeiten endlich begannen ... | Kunstrasenprojekt | 03.04.2016 - 18:26:52

Bildergalerie zum Bautagebuch
des

FC Zons 1911 e.V.

- Vorbereitungen zum Neubau des Heidestadions zu Zons
-


(PK / HBB)    Bereits im Jahr 2008 stellte der FC Zons 1911 e.V. zum ersten Mal gegenüber der Stadt Dormagen als Eigentümerin einen Antrag zur Bezuschussung eines Neubaus des zu diesem Zeitpunkt bereits seit 1976 bestehenden - also 32 Jahre alten -  Rasenplatzes des Heidestadions.

Im Jahr 2015 - im Jahr 39  seit Bestehen des Sportzentrums in der Zonser Heide - fand dieser Antrag dann das notwendige politische Gehör. Zwar war das Geläuf des Rasenplatzes rein optisch garnicht mal so sehr ramponiert, funktional jedoch hatte der Rasen arge Mängel (Verhärtung des Rasens, Lücken und Löcher im Bewuchs, erhebliche Drainage-Mängel, schwerwiegende Bodenverwerfungen, kaum noch zu regenerierende Rasenfehlstellen  u.v.m.) und die Asche-Umlaufbahn hatte diese Bezeichnung schon längst nicht mehr verdient.

So nahmen denn die allfälligen Dinge ihren Lauf ...


So sah unser Heidestadion einmal aus.





Rasenplatz (106 x 68 m = 7.200 qm), sechsspurige Umlaufbahn, Stankette rundum mit insgesamt 42 Werbetafeln,
an den Kopfseiten:
- Weitsprunggrube, zwei Kugelstoßbahnen, Kleinspielfeld
- Hochsprung-Bahn
Wasseranschlüsse (links/rechts) zur Bewässerung mit drei versetzbaren Beregnungen
eine überdachte Zuschauerkabine an der nördlichen Kopfseite



Stankette und Reklametafeln.



Auf der Zwischenfläche vor dem Rasenplatz stand eine Torwand (Muster: "ZDF-Torwand")
sechs-stufige Stehtribüne an der Ostseite mit drei Treppenaufgängen.



Die Aschenbahn war rundum sechs-spurig.




Auf der linken Stadionseite waren eine Weitsprunggrube und zwei Kugelstoßbahnen, auf der rechten Stadionseite war eine Hochsprunganlage.


Sommer 2015
Abbau des Stanketts
 


Sprecherkabine an der Westeite des Rasenplatzes.



Hochsprunganlage an der Südseite.

 


Zunächst wurden rundum die Stankette (Aluminiumrohre) entfernt, links am Sportplatzeingang eine Zuschauerkabine.



An heißen Sommertagen wurde der Rasen über drei verstzbare Schlauchanschlüsse gewässert.
 


Eine erste Baumaßnahme war die Erstellung des nördlichen Tribünenabschlusses.



Die "alte" Sprecherkabine an der westlichen (Tribünen-) Seite.



Die Stufen der Tribünen wurden vor Beginn der Bauarbeiten grob gereinigt.
mit einem Dampfstrahlgerät
 



Herbst 2015
Rückschnitt des Baumbewuchses
 




Zahlreiche Bäume des Randbewuchses waren im Kern schadhaft und wurden deshalb entfernt.





An vier Wochenenden "schafften" fleißige Hände aus nahezu allen Mannschaften des FC Zons 1911 e.V.
und beseitigten Bäume, Büsche und Wurzelwerk.
Ein ganz besonderer Dank gilt "Baumdoktor" Mickey Kaspers
und seinen "Instrumenten" aus dem Hause STIHL.




Wegen nachhaltiger Vernässung der Rasenspielfläche und ergebnislosen Drainagemaßnahmen (zwei etwa  50 m lange Drainagegräben) wurde die bespielbare Rasenfläche im letzten Nutzungsjahr (2015/2016) auf 80 m Länge verkürzt,



Hier gut sichtbar die (jährlich) stark strapazierte Mittelbahn der Spielfläche. In der Vegetationspause wurde
wiederholt der Rasenbelag ausgestochen und durch neue Rasensoden ersetzt.
Geholfen hat es jeweils nur kurzfristig ...



Als eine der ersten Maßnahmen wurden nach geplanten 30 Bäume letztlich ca. 120 Bäume gefällt. Grund war weit
fortgeschrittene Fäulnis in den Stämmen und daher erheblich eingeschränkte Standfestigkeit.



Leider mussten die beiden stärksten Baume - zwei mächtige Pappeln - ebenfalls entfernt werden.



Hier gut sichtbar der Bereich in dem die Rigole (Versickerungsbecken) gegraben wird. Dieser zunächst ausgehobene
Bodenbereich (ca. 20 x 5 x 5 m) wird mit löchrigen Rohen versehen und nimmt das sich auf der Spielfläche
sammelnde Regenwasser auf und versickert es (geschlossen abgedeckt) im Boden.


Hinter dem Wall (der mit Abraum-Erdreich neu modeliert wird) befindet sich der Trainingsrasen mit den beiden
"kleinen" Flutlichtstrahlern.


Die Beseitigung des ursprünglichen Baumbewuchses erfolgte notwendigerweise großzügig.



März 2016
Das Roden der "Stubben" (Baumstümpfe) durch eine Fachfirma (Fa. Klein, Dormagen)
 


Wir verabschiedeten uns von unserem geliebten, "alten" Heidestadion mit einem Abschiedsgruß auf der
Aschenbahn !  40 Jah Stadiontradition gehen zu Ende ...



April 2016
Demontage der "alten"  Flutlichtanlage
 


Insgesamt 28 Flutlichtstrahler (14 auf jeder Stadionseite) wurden entfernt und die alte Verkabelung stillgelegt.







Ganz herzlichen Dank an Manni Baum.







Beginn der Reinigung der Tribühne

 
2.905 Klicks

Klick mich ...
Zur Gönnertafel
Vereinsspielplan
Sponsoren
Ineos Group - 549 Klicks
Kado Haustechnik - 944 Klicks
Sparkase Zons - 2.417 Klicks
VR Bank Zons - 2.124 Klicks
Ihre Werbung 1 - 4.408 Klicks
Hofmann und Schenk - 2.207 Klicks
Besucherstatistik
Besucherrekord: 778
Besucher gesamt: 161.286
Besucher heute: 184
Besucher gestern: 213
Klicks gesamt: 1.368.668
Klicks heute: 387
Klicks gestern: 516

24 Besucher online

Zur Startseite