headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild headerbild
Unser Vereinsheim "Em Hahnepötz"
 
(HBB)   Dass unser Stadion "Heidestadion" heißt, liegt nahe. Liegt es doch unmittelbar am Ostrand der Zonser Heide an der nördlichen Ortsgrenze von Zons und grenzt an den Süden von Stürzelberg. Wieso kommt es aber zu dem Namen der Stadion-Gaststätte "Em Hahnepötz" ?

Nun, etwa 200 m vom Heidestadion entfernt - verdeckt von Bäumen und Büschen und etwas abseits der Waldwege - liegt in nordwestlicher Richtung ein alter, heute noch erkennbarer Brunnen. Aus diesem Brunnen kamen einer alten Sage nach seit grauer Vorzeit ... die Zonser Kinder. Die Überlieferung sagt, dass die Zonser Babies also nicht wie andernorts vom Klapperstorch gebracht wurden, sondern dass sie diesem alten Brunnen in der Zonser Heide entstammten.


So oder ähnlich könnte das historische Original des "Hahnenbrunnens" in der Zonser Heide ausgesehen haben.


Und wie kommt es zu diesem eigenartigen Namen Em Hahnepötz ?  Ein "Pötz" oder "Pütz" (vgl.: "Pfütze") bezeichnet nach rheinischer (und Zonser) Mundart eine Wasserstelle oder halt einen Brunnen - der "Hahnepötz" verdankt seinen Namen vermutlich den hier auch heute noch zahlreichen und lautstark agierenden Fasanenhähnen. So kam es eben wahrscheinlich zu der Flurbezeichnung "Hahnepötz-Heide".

Diese historische Bezeichnung gemahnt also an eine Stelle, an der man nach alter Tradition etwas zu trinken bekam. Und das ist eben heute noch so.
 

 
Zur Startseite